Spieler für den NSV-Einzelpokal gesucht

Wegen der pandemischen Lage konnte der Einzelpokal des Schachbezirks Bergisch-Land im Jahr 2021 nicht ausgetragen werden. Es wurden daher keine Qualifikanten für den Einzelpokal auf Verbandsebene ermittelt.

Wir rufen daher Schachspieler im SBBL mit einer DWZ größer 1800 und mit  Interesse an der Teilnahme am Einzelpokal des Niederrheinischen Schachverbandes auf, sich bis zum Sonntag, dem 30. Januar 2022 beim 2. Spielleiter per E-Mail zu melden. Die beiden Startplätze des SBBL im NSV-Pokal werden unter den Interessierten ausgelost.

Thomas Falk
2. Spielleiter

Veröffentlicht unter Spielbetrieb | Kommentare deaktiviert für Spieler für den NSV-Einzelpokal gesucht

Vier Niederrhein-Titel für Schachjugend Bergisch-Land

Dank eines strengen Hygienekonzepts konnten vom 02.–06.01.2022 die Einzelmeisterschaften der Schachjugend Niederrhein in Kranenburg trotz der Coronapandemie durchgeführt werden. Auch wenn es naturgemäß einige Ausfälle gab und auch 3 SJBL-Akteure das Turnier aufgrund positiver Tests bzw. als Kontaktpersonen abbrechen mussten, verlief die Meisterschaft unter bewährter Führung von Dennis Aengenheister und Wolfgang de Cauter nahezu reibungslos und für die Spielerinnen und Spieler aus Bergisch-Land sehr erfolgreich. Bei den sieben ausgetragenen Turnieren ging gleich viermal der Turniersiege nach Bergisch-Land. Dabei untermauerten insbesondere die Mädchen den Ruf unseres Bezirks als Talentschmiede in der weiblichen Jugend.

Die jüngste Teilnehmerin aus Bergisch Land, Diya Dhanasekaran Meenambigai (SG Solingen) konnte sich in der U12w mit der perfekten Bilanz von 6/6 ihren ersten Niederrhein-Titel und das Ticket zur NRW-Meisterschaft in den Osterferien sichern. Genauso stark präsentierte sich Arwen Steinhaus (SV Wermelskirchen) in der U14w, die sie bei ihrer ersten Teilnahme auf Verbandsebene überhaupt mit ebenfalls makellosen 4/4 für sich entscheiden konnte. In dieser Altersklasse wäre vermutlich sogar ein SJBL-Doppelsieg möglich gewesen, doch die topgesetzte Bezirksmeisterin Sarah Fetahovic wurde leider durch einen positiven Test ausgebremst.

Bei ihrer letzten Jugend-Niederrhein-Meisterschaft gab es zudem ein Happy End für Daria Herbertz (SW Remscheid). In der auf 2 Spielerinnen reduzierten U18w konnte sie sich nach zwei Remisen in den Turnierpartien im Stichkampf mit 2:0 gegen Lailah de Cauter durchsetzen und machte das Titel-Triple unserer Mädchen perfekt.  

Für den vierten Titelgewinn unseres Bezirks sorgte Merlin Mänken (Elberfelder SG) in der U14. Er blieb ungeschlagen, gab nur zwei Remisen ab und konnte sich mit 6/7 nach einem spannenden und ausgeglichenen Stichkampf mit 3:2 gegen Niels Fietz seine erste Verbandsmeisterschaft sichern. Ein starkes Turnier spielte auch Ferdinand Schneider (SG Solingen), der erst durch eine Niederlage in der Schlussrunde die Bronzemedaille verpasste und mit 4½/7 Vierter wurde. Batuhan Gülcan (SG Solingen) landete mit 3½/7 auf einem soliden 7. Platz.  

Ebenfalls auf eine solide 50%-Bilanz kam Nils Hülsmann (SW Remscheid) mit 3½/7, was in der U18 für Platz 11 reichte. Hier musste Bezirksmeister Sebastian Hahner (SG Solingen) leider ebenfalls das Turnier abbrechen.  

Den einzigen kleinen Wermutstropfen in der exzellenten SJBL-Bilanz bildete die letzte Runde des U16-Turniers. Dort lagen nach einem starken Turnier Oskar Feldhammer (BSW) mit 5/6 vor Dominik Hirsch (ESG) mit 4½ Zählern in Führung, verloren dann aber beide ihre Partien der Schlussrunde. Dadurch fiel Dominik auf den 5. Platz zurück, während Oskar auf dem geteilten 2. – 4. Platz in einen Dreierstichkampf um den zweiten Qualifikationsplatz musste. Hier wurde er Zweiter und verpasste so als Gesamtdritter denkbar knapp die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft. Dennoch zeigten die SJBL-Vertreter auch hier eine sehr beachtliche Vorstellung, die durch den 8. Platz von David Siegler (SF Vonkeln) mit 3½/7 noch abgerundet wurde.  

Die Schachjugend Bergisch-Land gratuliert allen Teilnehmern zu ihrem tollen Turnier und wünscht unseren vier Verbandsmeistern viel Erfolg bei den NRW-Meisterschaften, die dann im April erneut in Kranenburg ausgetragen werden.

Oliver Kniest
Jugendwart  

Ergebnisse/Tabellen: http://www.schachjugend-niederrhein.de/index.php/einzelmeisterschaften/2021-2022/u18

Veröffentlicht unter Schachjugend | Kommentare deaktiviert für Vier Niederrhein-Titel für Schachjugend Bergisch-Land

Ergänzung zu 2G+: Maskenpflicht entfällt

Aufgrund einer Rückfrage des LSB beim Land NRW hat der SB NRW erneut sein Hygiene-Konzept angepasst: Ab sofort entfällt die Maskenpflicht am Brett.

Dr. Marius Fränzel
1. Spielleiter

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Ergänzung zu 2G+: Maskenpflicht entfällt

Ab sofort gilt auch beim Schach 2G+

Der Schachbund NRW hat im Bestreben, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, sein Hygienekonzept an die neue Corona-Schutzverordnung angepasst. Das bedeutet, dass ab sofort für alle Veranstaltungen des Schachbezirks Bergisch-Land die 2G+-Regel gilt:

Personen, die nicht als genesen oder geimpft gelten und nicht über einen aktuell gültigen Testnachweis verfügen (Antigen-Schnelltest max. 24 Std. alt; PCR-Test max. 48 Std. alt), dürfen das Turnierareal nicht betreten und an keinen Partien teilnehmen.

Für die Umsetzung und Kontrolle dieser Maßnahmen sind die gastgebenden Vereine in enger Kooperation mit den jeweiligen Mannschaftsführern verantwortlich. Ein entsprechender Beschluss für den Spielbereich des Niederrheinischen Schachverbandes hat mich noch nicht erreicht, ich gehe aber davon aus, dass man auch hier dem aktualisierten Hygienekonzept folgt.

Ausnahmen (etwa für Schulkinder oder Personen, die aufgrund medizinischer Indikation nicht geimpft werden können, etc.) und weitere Details bitte ich direkt dem Hygiene-Konzept des Schachbundes NRW zu entnehmen.

Für Rückfragen stehe ich wie immer gerne zur Verfügung.

Dr. Marius Fränzel
1. Spielleiter

Veröffentlicht unter Spielbetrieb | Kommentare deaktiviert für Ab sofort gilt auch beim Schach 2G+

Jugend-Bezirkseinzelmeisterschaften im Zeichen der Pandemie

Nach dem Ausfall im vergangenen Jahr konnten in diesem Herbst wieder die Einzelmeisterschaften der Schachjugend Bergisch-Land ausgespielt werden. In den Altersklassen U14–U18 waren 32 Spielerinnen und Spieler aus 9 Vereinen am Start, die alle sehr glücklich waren, nach über 1½ Jahren Pause endlich wieder ein Turnier am Brett absolvieren zu können. Neben dieser sehr erfreulichen Teilnehmerzahl, welche die gute Jugendarbeit der bergischen Vereine unterstreicht, wurden aber gleichzeitig auch die Folgen der Pandemie bei den jüngeren Altersklassen deutlich. Während diese über viele Jahre hinweg für die größten Teilnehmerfelder sorgten, gab es in diesem Jahr in U12 und U10 insgesamt nur 5 Anmeldungen, so dass die als Ein-Tages-Turnier geplanten Meisterschaften auf einen späteren Zeitpunkt im Frühsommer verschoben wurden, da es keine Qualifikationsplätze für die Verbandsmeisterschaften zu ermitteln gab.

U18

Stattdessen verzeichnete die U18-Kategorie erstmals seit 20 Jahren das größte Feld mit 13 Akteuren, die grundsätzlich 7 Runden Schweizer System zu absolvieren hatten. Allerdings führte die etwas überraschende Einführung der “2G-Regel” auch für Spieler im Alter von mehr als 15 Jahren nach vier gespielten Runden für einige Probleme. Denn während vorher stets eine Ausnahmeregelung für alle minderjährigen Schüler galt, waren nun gleich 5 Spieler wegen noch nicht vollständigem Impfschutz nicht mehr spielberechtigt. So gab es leider einige kampflose Partien zu verzeichnen und das Turnier musste um eine Runde verkürzt werden. Ironischerweise wurde nach dieser Entscheidung in der aktualisierten Coronaschutzverordnung wieder eine Übergangsregel für 16- und 17-Jährige implementiert, nach der wieder alle Teilnehmer spielberechtigt waren.

Trotz dieser Schwierigkeiten im Turnierablauf wurde zum Glück das Ergebnis nicht verfälscht. Sebastian Hahner (SG Solingen) führte das Feld mit 4/4 an, bevor er eine Partie kampflos abgeben musste. So kam es in der letzten Runde zu einem echten Endspiel um den Meistertitel gegen den topgesetzten punktgleichen Hendrik Mordos (ESG). Dort konnte sich Sebastian mit Weiß durchsetzen und holte sich in seinem letzten U18-Jahr den ersten Bezirksmeistertitel. Der zweite Qualifikationsplatz für die Niederrhein-Meisterschaften war extrem hart umkämpft. Eine Runde vor Schluss lagen Nils Hülsmann (SW Remscheid) und Yannis Wörder (Bahn-SC Wuppertal) einen halben Zähler hinter den beiden Führenden und trennten sich in der letzten Partie des gesamten Turniers nach hartem Kampf Remis. So landeten drei Spieler mit 4/6 punktgleich auf dem zweiten Platz. Hier hatte Hülsmann mit einem halben Buchholzpunkt Vorsprung das Glück auf seiner Seite und landete so vor Mordos und Wörder. Der Mädchen-Titel ging an Daria Herbertz von SW Remscheid.

U16

In der U16 konnte sich in der ersten Runde in einer sehr spannenden Partie Oskar Feldhammer (Bahn-SC Wuppertal) mit Schwarz gegen Andreas Mischke (SV Wermelskirchen) durchsetzen. Zu diesem Zeitpunkt hätten wohl beide als Debütanten bei den Bezirksmeisterschaften kaum damit gerechnet, dass diese Partie entscheidend für den Meistertitel war. Doch sie gewannen im Anschluss alle ausstehenden Partien, so dass sich Oskar Feldhammer mit der perfekten Bilanz von 5/5 den Titel vor Mischke (4) sichern konnte. Im sehr ausgeglichen besetzten Feld konnten sich David Siegler (SF Vonkeln) und Arian Herbertz (SF Lennep) mit 3 Zählern noch an Kian Scheidtmann (SG Solingen) und Dominik Hirsch (ESG) vorbeischieben, die ihre Qualifikationschancen durch Niederlagen in der Schlussrunde gegen die beiden Erstplatzierten einbüßten.

U14

Mit einem Remis endete das Spitzenduell der Schlussrunde des U14-Turniers, an dem 10 Spieler teilnahmen. Dadurch sicherte sich Merlin Mänken (ESG) mit 4½/5 den Bezirkstitel vor seinem Gegner Ferdinand Schneider (SG Solingen), der auf 4 Zähler kam. Das zweite Remis hatte Ferdinand zwei Runden zuvor gegen Sarah Fetahovic (SG Solingen) abgegeben, die sich in der Schlussrunde gegen Arwen Steinhaus (SV Wermelskirchen) durchsetzte und damit das direkte Duell um den U14-Mädchen-Titel gewann.  Da Sarah aber einen Freiplatz für die Niederrhein-Meisterschaften erhielt, ist Arwen ebenfalls dort spielberechtigt.

Die Schachjugend Bergisch-Land bedankt sich bei allen Jugendlichen für ihre Teilnahme unter aktuell nicht immer einfachen Spielbedingungen. Zudem gratulieren wir allen Siegern und Qualifizierten zu ihren Leistungen und wünschen viel Erfolg für die Niederrhein-Meisterschaften. Diese sollen vom 02.–06.01.2022 in Kranenburg durchgeführt werden, auch wenn im Hinblick auf das aktuelle Infektionsgeschehen weiterhin nicht sicher ist, ob gespielt werden darf.

Oliver Kniest
Jugendwart

Zur Seite der SJBL-EM

Veröffentlicht unter Schachjugend | Kommentare deaktiviert für Jugend-Bezirkseinzelmeisterschaften im Zeichen der Pandemie

Weitere Verschärfung der Hygieneregeln

Der Schachbund NRW hat heute sein Hygienekonzept aktualisiert. Da der SBBL als Unterorganisation diese Regeln ebenfalls einhalten muss, gilt ab sofort bis auf Weiteres eine durchgängige Maskenpflicht bei alle Veranstaltungen des SBBL (1. Bezirksliga, Viererliga, Viererpokal und Einzelmeisterschaft). Es muss bei all diesen Veranstaltungen eine FFP2- oder OP-Maske nun auch am Brett getragen werden.

Dr. Marius Fränzel
1. Spielleiter

Veröffentlicht unter Spielbetrieb | Kommentare deaktiviert für Weitere Verschärfung der Hygieneregeln

Coronaschutzverordnung

Auch für alle Veranstaltungen des SBBL und SJBL gilt ab sofort die 2G-Regel: Teilnehmen dürfen nur Personen, die vollständig geimpft oder bereits von einer Corona-Erkrankung genesen sind. Dies gilt für alle Personen, die 16 Jahre alt oder älter sind.

Für Kinder und Jugendliche im Alter von 15 Jahren oder jünger gilt: Wenn Sie aufgrund des Schulbesuchs regelmäßig getestet sind, können Sie ebenfalls teilnehmen; sollte, aus welchen Gründen auch immer, eine Schultestung nicht stattfinden, muss ersatzweise ein tagesaktueller Test vorgelegt werden.

Eine weitere Ausnahme gilt für alle Personen, die aufgrund einer medizinischen Indikation (Vorerkrankung) nicht geimpft werden können. Bei Nachweis dieser Voraussetzung ihrem Verein gegenüber genügt ebenfalls ein tagesaktueller Test, um an den Veranstaltungen des SBBL teilnehmen zu können.

Diese Regeln gelten vorerst bis zum 21. Dezember 2021.

Weitere Impformationen: https://www.land.nrw/pressemitteilung/neue-coronaschutzverordnung-ab-24-november-2021

Veröffentlicht unter Spielbetrieb | Kommentare deaktiviert für Coronaschutzverordnung

Notiz zur Bezirksversammlung 2021

Bei den Vorstandswahlen auf der Bezirksversammlung am 20.11.2021 gab es nur eine Veränderung: Anstelle des nicht mehr kandidierenden Frank Borkott wurde Michael Stenzel (TV Witzhelden) zum 2. Vorsitzenden gewählt.

Als einzige Sachentscheidung wurde der Antrag zu einer temporären Beitragsreduzierung einstimmig angenommen. 

Dr. Ernst Gillessen
1. Vorsitzender

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Notiz zur Bezirksversammlung 2021

Bezirksversammlung 2021

Der Vorsitzende des SBBL Dr. Ernst Gillessen lädt zur ordentlichen Bezirksversammlung des SBBL am Samstag, dem 20.11.2021, 14:00 Uhr ins Schachzentrum Solingen ein.

Die Tagesordnung und weitere Details in der Einladung zum Herunterladen (pdf).

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Bezirksversammlung 2021

Allgemeine Corona-Regeln im SBBL

Bei den Mannschaftsturnieren des SBBL sind bis auf Weiteres folgende Regeln zu beachten:

  • Bei Mannschaftsturnieren des SBBL gilt als Minimum die 3-G-Regel: Spieler, Betreuer und Zuschauer müssen entweder vollständig geimpft, genesen oder getestet sein (zumindest Schnelltest, der bei Partiebeginn nicht älter als 48 Stunden sein darf). Schüler werden getesteten Personen gleichgestellt. Alle anderen Personen dürfen nicht ins Spiellokal eingelassen werden bzw. müssen das Spiellokal verlassen.
  • Alle Spieler müssen ihren Status gemäß der 3-G-Regel vor Spielbeginn nachweisen. Für die Kontrolle sind beide Mannschaftführer in ihrer Funktion als Schiedsrichter in kollegialer Zusammenarbeit zuständig.
  • Wenn ein Verein in seinem Spiellokal aufgrund lokaler Gegebenheiten (Vorgaben des zuständigen Gesundheitsamtes und/oder Sportbundes oder auch des Vermieters/Eigentümers der Räumlichkeiten) strengere Bedingungen als die oben genannten einhalten muss, muss darüber so rasch wie möglich der gegnerische Mannschaftführer und der Spielleiter in Kenntnis gesetzt werden.
  • Es ist für ausreichenden Abstand zwischen des Spielern und regelmäßige Lüftung der Räumlichkeiten zu sorgen. Auch hierfür tragen die Mannschaftsführer gemeinsam die Verantwortung.
  • Vor Öffnung des Spiellokals müssen Spielmaterial und Tische desinfiziert werden.
  • Während der Partie müssen die Spieler am Brett keinen Mund-Nase-Schutz (FFP2- oder sogenannte OP-Maske) tragen. Während des sonstigen Aufenthalts im Spiellokal muss eine entsprechende Maske getragen werden. Ein Spieler, der sich trotz Aufforderung weigert, im Spiellokal entfernt von seinem Brett eine Maske zu tragen, verliert seine Partie. Zuschauer (inklusive von Spielern, deren Partie beendet ist), und Betreuer, die sich weigern, eine Maske zu tragen, sind aus dem Spiellokal zu weisen.
  • Am Brett darf nur getrunken, nicht gegessen werden.
  • Das Analysieren am Brett ist – wie auch bislang schon – verboten!

Diese Regeln können je nach Lage von Seiten der Spielleitung ergänzt oder ganz oder teilweise ausgesetzt werden.

Dr. Marius Fränzel
1. Spielleiter

Veröffentlicht unter Spielbetrieb | Kommentare deaktiviert für Allgemeine Corona-Regeln im SBBL